UKE: Neues Onlinebehandlungsangebot für Trans*, Inter* & Co.

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat für Menschen in Norddeutschland, die weiter als 50 Kilometer von Hamburg entfernt wohnen, als Modellprojekt ein neues Onlinebehandlungsangebot eingerichtet.

Der Behandlungsbedarf für Trans*, Inter* und andere Betroffene ist groß – oft größer, als am Wohnort realisiert werden kann, weil qualifizierte Ärzt*innen, Therapeut*innen oder Berater*innen fehlen. Meist führt der weitere Weg dann nach Bremen, Hamburg oder in andere norddeutsche Großstädte. Das ist für viele schwierig. Dadurch kann eine Behandlungslücke entstehen, die das UKE jetzt mit dem Programm i²TransHealth schließt.

Das Angebot besteht für alle Menschen, die

  • mindestens 18 Jahre alt sind
  • im norddeutschen Raum und mindestens 50 km außerhalb von Hamburg wohnen
  • sich als transgender, transsexuell, transident, transgeschlechtlich, kurz: trans, trans* oder als non-binär, enby, abinär, agender, genderqueer u. v. m. identifizieren (oder dies herausfinden wollen).

Ein großer Vorteil für Teilnehmer*innen an diesem Programm ist die im Vergleich zur Regelbehandlung im UKE deutlich kürzere Wartezeit für ein Erstgespräch.

Download Flyer (PDF)